Events

Alle im Chor

Corinne Nusskern – 28. Juni 2019
Das 27. Wirtechortreffen in Einsiedeln ist für alle Beteiligten ein fröhliches Wiedersehen mit viel Gesang.

«In Einsiedeln scheint immer die Sonne», begrüsst Walter Ackermann, Obmann des Wirtechors Einsiedeln und Umgebung die angereisten Wirtechöre und Begleitpersonen. Und schon stimmt der Wirte­chor Luzern bei 30 Grad im Innenhof des Klosters Einsiedeln «s Trinkerliedli» und einen Sommerjuz an. Die Luzerner sind die einzigen – neben dem Thuner Wir­­techor – mit zwei Frauen in ihren Reihen: Berta Felder und Néné Wälti. Was schät­zen sie am meisten, an ihrer aktiven Mit­glied­schaft im Wirtechor? «Die Ka­me­rad­­schaft, die Proben und das gute Esssen danach», sagen beide lachend. Die­ses schmeckt auch heute, ein Sänger holt sich zum drit­ten Mal vom zarten Sied­fleisch vom Mittagsbuffet.  Noch sind sieben Chöre aktiv: Baden, beider Basel, Bremgarten, Einsiedeln und Umgebung, Luzern, Thun und Zug. Leider wurde der Wirtechor Schaff­hausen letz­ten Herbst aufgelöst. Das Hauptproblem der Wirtechöre ist daselbe wie in den Betrieben. «Es fehlt der Nach­wuchs», sagt Franz Holdener, Mitorganisator und Sänger des Gastgeber-Wirte­chors Einsiedeln. «Die Jüngeren mögen sich nicht mehr engagieren.» Doch heute wird gefeiert und gesungen. Zwischen 13 und 25 Personen zählt je­der Chor. Insgesamt sind heute 132 Sänger und Sängerinnen dabei. Nach dem christlichen Gruss von Pater P. Basil in der Jugendkirche, ehrt die Chorgemeinde ihre Verst­orbenen. Mit dem gesungenen «Vater unser», begleitet von der Dirigentin Marléne Fässler auf dem Akkordeon, eröffnet der Wirtechor Einsiedeln die Gesangsvorträge. Jeder der sechs Chöre prä­sentiert zwei Lieder, ein Potpourri von Wein- und Freundschaftsliedern über Jut­ziges bis zum Schwei­zer-Hit Louener­see. Es ist schlicht erhebend, wie die meist tiefen Töne der Sänger harmonisch und mit Inbrunst gesungen im Kir­chen­schiff erklingen. So manch einer drückt vor Rührung ein Tränchen weg. Beim «Übere Gott­hard flüge d Bräme» klatscht und wogt das Publikum wie in einer Gospelkirche. Es ist ein fröhlicher Anlass und ein schöner Austausch unter Gleichgesinnten. Zum Ab­schluss singen die Chöre als Gesamtchor drei Lieder zusammen. Das abendliche Rahmenprogramm im Kultur- und Kongresszentrum Zwei Raben beschliesst das Schlusswort von Obmann Walter Ackermann: «Wir alle waren gerührt von den ein­drück­li­chen Liedvorträgen, und ich bedan­ke mich bei allen für den wunderschönen, geselligen Tag. Es leben die Schweizer Wirtechöre!» Die Wirtechortreffen finden in Zukunft alle zwei Jahre statt. Das nächste wird 2021 in Zug stattfinden.